- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Studien

Studien


Im Überblick

  • Geopolitische Konflikte & Defacement-Angriffe

    Forscher von Trend Micro zeigen in dem neuen Bericht "A Deep Dive into Defacement" die Zusammenhänge zwischen geopolitischen Konflikten und Defacement-Angriffen auf Websites auf. Die Konflikte, die die meisten solcher Cyberangriffe zur Folge hatten, sind der Kaschmir-Konflikt, der Nahost-Konflikt und der syrische Bürgerkrieg.


Im Überblick

  • Ransomware: Schlüsselbedrohung für die Unternehmen

    Wie stand es 2017 um die modernen IT-Gefahren für Unternehmen und wie haben sich Firmen gegen diese aufgestellt? Eine von Sophos beauftragte Befragung unter 2.700 IT-Entscheidern mittlerer Unternehmensgröße in zehn Ländern identifiziert Ransomware als eine der Hauptbedrohungen für die IT-Sicherheit: 54 Prozent aller befragten Unternehmen sahen sich 2017 Attacken durch die Erpressungssoftware ausgesetzt - und dies im Durchschnitt sogar zweifach. Der durchschnittliche Schaden für Unternehmen belief sich dabei auf gut 107.000 Euro. Am meisten betroffen waren Unternehmen aus der Gesundheitsbranche, das Land mit den meisten Ransomware-Attacken war Indien. Gut 30 Prozent erwarten Ransomware-Angriffe für die Zukunft.


Inhalte


01.12.17 - Studie: 46 Prozent der Befragten sind bereits Opfer einer Ransomware-Attacke geworden

01.12.17 - Security Report: DDoS-Attacken über 50 Gbit/s haben sich vervierfacht

05.12.17 - Neue Studie: Unternehmen haben Aufholbedarf bei sicherer Authentifizierung

05.12.17 - Die meisten Unternehmen in Europa sind immer noch unzureichend auf DNS-Angriffe vorbereitet

07.12.17 - Umfrage: Laut fast der Hälfte der IT-Entscheidungsträger gehört Cyber-Security nicht zu den Top-Prioritäten der Unternehmensleitung

11.12.17 - Groß angelegte Studie unter 5.000 Arbeitnehmern in Europa deckt auf: Nicht einmal jeder Fünfte weiß, was er mit Daten anfangen soll

12.12.17 - 49 Prozent der Unternehmen weltweit wurden 2016 online erpresst

12.12.17 - Studie belegt: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen suchen aktiv nach sensiblen Informationen, die nicht für sie bestimmt sind

14.12.17 - Studie offenbart "5 Todsünden", die das Datenverletzungsrisiko steigern

14.12.17 - Viele IT-Professionals bezweifeln, dass ihr Unternehmen Datenschutzverletzungen verhindern, erkennen und stoppen kann

15.12.17 - Welche Person beziehungsweise Personengruppe steht für Sie bei den Sicherheitsschwachstellen an erster Stelle?

18.12.17 - Studie zeigt: Jeder Zweite fürchtet sich vor Webcam-Hacks und Spionage

21.12.17 - CIO-Umfrage: Legacy-IT behindert digitalen Wandel

21.12.17 - DDoS-Studie zeigt Selbstüberschätzung und mangelnde Vorbereitung von Unternehmen im Kampf mit Cyberkriminellen

22.12.17 - Nach Ransomware-Wellen und Equifax-Beben: IT-Sicherheitsverantwortliche erwarten das Schlimmste, fühlen aber sich gewappnet

08.01.18 - Globale Studie enthüllt: Missmanagement von privilegierten Konten und Zugriffsrechten ist weit verbreitet

09.01.18 - BYOD: Ein Viertel aller Unternehmen schützt den Zugriff nur mittels Kennwort

09.01.18 - Künftige Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für den digitalen Shop

10.01.18 - IT-Security verhindert Innovationen und frustriert Nutzer

11.01.18 - In diese DDoS und WAF-Sicherheitsmaßnahmen investieren Unternehmen

11.01.18 - 5G wird Bedarf an Netzwerktests erhöhen, prognostiziert Frost & Sullivan

12.01.18 - Bitcoin beherrscht nicht den Kryptowährungsmarkt

12.01.18 - Ein Viertel der Unternehmen sehen ein zu niedriges (IT)-Security-Budget als größte Herausforderung

15.01.18 - Studie: Die Hälfte der Unternehmen informiert Kunden nicht bei Datenpannen

15.01.18 - Deloitte Cyber Security Report Teil II: Schaden pro Attacke bei etwa 700.000 Euro/Verdopplung der Angriffe seit 2013

17.01.18 - Gehälter im Bereich DevOps: So viel verdient man mit DevOps im weltweiten Vergleich

23.01.18 - Studie: IT-Sicherheit und Prozessoptimierung sind die Top-Digitalisierungsthemen von EVU

25.01.18 - Studie: Mehr als ein Drittel der IT-Fachleute stuft Insider als Gefahr für Unternehmensnetze ein

26.01.18 - Umfrage: Mehrheit der Deutschen hält biometrische Authentifizierungsverfahren für eine sichere Alternative zu PIN-Codes und Passwörtern

05.02.18 - Studie: In diese DDoS und WAF-Sicherheitsmaßnahmen investieren Unternehmen

06.02.18 - Studie: Führungskräfte nur unter Zwang bereit, sich mit Cybersicherheit zu befassen

07.02.18 - Cyberkriminalität und -spionage die größten Herausforderungen für IT-Experten im Fahrwasser der digitalen Transformation

07.02.18 - Jeder dritte Smartphone-Nutzer hatte Sicherheitsprobleme

08.02.18 - Unternehmen in Deutschland zahlen leichtfertig Lösegeld nach Ransomware-Angriffen

08.02.18 - Studie: Jedes zweite Unternehmen hat Probleme bei der Identifikation von Sicherheitsvorfällen

09.02.18 - Cyberkriminelle können über Suchmaschinen wie Shodan öffentlich einsehbare Informationen über vernetzte Systeme zunutze machen, um Angriffe zu planen

12.02.18 - Studie: Schwachstellen in SSH-Schlüsseln werden bei Auditierungen von privilegierten Zugängen übersehen

12.02.18 - Mehr als ein Viertel der Ransomware-Opfer im Jahr 2017 waren Unternehmen

13.02.18 - Studie zeigt: Internet der Dinge dringt in alle Lebensbereiche vor/Normierung der Schlüssel zum Erfolg

13.02.18 - IoT-Studie: Jeden Tag mindestens ein Eindringling im Haunted House

16.02.18 - 68 Prozent mehr mobile Cyberangriffe seit September 2014

16.02.18 - Studie von BT und KPMG sieht nach wie vor Defizite bei der Abwehr von Cyber-Kriminalität

20.02.18 - Report: Zwei Drittel der Mobile-Experten fühlen sich ohne Wi-Fi verloren

22.02.18 - Cyberkriminalität und -spionage die größten Herausforderungen für IT-Experten im Fahrwasser der digitalen Transformation

23.02.18 - Zielgerichtete Attacken auf Industrieunternehmen nehmen um mehr als ein Drittel zu

26.02.18 - Die nackte Wahrheit über Online-Dater: Mehr als jedes zweite Profil ist gefakt; auf Liebesuchende warten Cybergefahren

26.02.18 - Nutzer von Dating-Apps sollten sich um Cybersicherheit kümmern sollten, da viele dieser Dienste nicht gegen verschiedene Arten von Angriffen geschützt sind

28.02.18 - Studie: Budgets für Informationstechnologie in europäischen Krankenhäusern steigen in den kommenden drei Jahren

01.03.18 - Unternehmen müssen Akzeptanz der Verbraucher von Internet of Things (IoT) ausbauen

07.03.18 - Zielgerichtete Attacken auf Industrieunternehmen nehmen um mehr als ein Drittel zu

08.03.18 - Jeder Fünfte will sich gegen Cyberkriminalität versichern - Mehrheit sieht noch keinen Bedarf für Versicherungsschutz

12.03.18 - Cyber-Angriffe haben erhebliche Konsequenzen für die Wirtschaft

12.03.18 - Jeder dritte Verbraucher berichtet von Missbrauch seiner Daten im Internet

14.03.18 - E-Government: Angst vor Datenklau ist das größte Hindernis

14.03.18 - Marktwächter-Befragung: Knapp die Hälfte der Eltern kann sich Ortung ihrer Kinder via Smartphone-App und Co. vorstellen

15.03.18 - Millennials setzen auf biometrischen Identitätsschutz, Generation 55+ auf starke Passwörter

15.03.18 - Viele Nutzer im Passwort-Dilemma: schwach und einfach zu merken versus stark und schnell vergessen

22.03.18 - Bei Ransomware-Angriffen setzen Hacker Malware zur Verschlüsselung von Daten, Systemen und Netzwerken ein, bis ein Lösegeld gezahlt wird

22.03.18 - Cybercrime Report 2017: Unternehmen konnten letztes Jahr 700 Millionen Attacken auf Transaktionen von Verbrauchern abwehren

27.03.18 - Studie: Desinteresse der Mitarbeiter an Sicherheitsrichtlinien sorgt für Anstieg von Cyberattacken

27.03.18 - "Norton Cyber Security Insights Report 2017": Über 23 Millionen Deutsche waren im vergangenen Jahr Opfer von Cyberkriminalität

28.03.18 - Studie: Jedes zweite Unternehmen war 2017 von Ransomware betroffen – im Durchschnitt sogar jeweils zweimal

12.04.18 - Studie von Trend Micro zeigt Zusammenhänge zwischen geopolitischen Konflikten und "Hacktivism"-Angriffen auf Defacement-Angriffe

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Studien

  • Gesamtschaden von knapp 2,2 Milliarden Euro

    Norton by Symantec veröffentlichte die neueste Auflage ihres jährlichen "Norton Cyber Security Insights Reports" (NCSIR). Der Bericht zeigt, dass sich noch immer viele Verbraucher im Netz zu sicher fühlen. Cyberkriminelle widerlegen dieses falsche Sicherheitsgefühl und haben im vergangenen Jahr mit ihren Aktivitäten in den 20 untersuchten Ländern insgesamt 172 Milliarden US-Dollar von 978 Millionen Verbrauchern gestohlen. Allein in Europa waren im untersuchten Zeitraum mehr als 98 Millionen Menschen von Cyberkriminalität betroffen, wobei ein Schaden von 27,4 Milliarden US-Dollar entstanden ist. Das ist mehr als das Bruttoinlandsprodukt manches europäischen Landes. Auch für Deutschland sind die Zahlen besorgniserregend. So wurden im Untersuchungszeitraum über 23 Millionen Deutsche Opfer von Cyberkriminalität. Das entspricht mehr als einem Drittel der Erwachsenen, die online gehen (38 Prozent). Dabei entstand ein Gesamtschaden von knapp 2,2 Milliarden Euro. Jedes einzelne Opfer war zudem durchschnittlich 14,6 Stunden - also fast zwei volle Arbeitstage - damit beschäftigt, die Folgen der Cyberattacke zu beheben.

  • Hoffnung: Steigende Budgets für Sicherheit

    IT-Abteilungen stehen angesichts der immer ausgefeilteren Cyber-Attacken vor großen Herausforderungen. Der zweite Teil des Application Intelligence Report (AIR), eine Studie von A10 Networks, zeigt ein weiteres drängendes Problem: Die mangelnde Bereitschaft der Mitarbeiter, Vorsichtsmaßnahmen umzusetzen, beeinträchtigt die Abwehr von Bedrohungen maßgeblich und bietet so einen weiteren Grund zur Sorge. Der AIR-Report untersucht den Umgang mit Apps und die steigenden Sicherheitsauswirkungen für das private Umfeld, aber auch für Unternehmen und die IT-Abteilungen. Der erste Teil der Studie, der im Sommer 2017 vorgestellt wurde, hatte ergeben, dass sich die Grenzen zwischen beruflichen und privaten Leben durch die Nutzung von Apps zu Hause, im Büro und unterwegs immer weiter verschieben.

  • Komplexere Angriffsformen liegen im Trend

    Die Analysen von ThreatMetrix haben nachgewiesen, dass 2017 ein Rekordjahr im Kampf gegen die Online-Kriminalität war. Wie der "ThreatMetrix Cybercrime Report 2017" rückblickend feststellt, hat sich die Zahl der digitalen Attacken in den letzten zwei Jahren um 100 Prozent erhöht. Dieses Ergebnis basiert auf der Auswertung von Cybercrime-Aktivitäten weltweit - hierfür wurden über das globale Netzwerk des Unternehmens rund 100 Millionen Transaktionen täglich analysiert. Die gute Nachricht: Unternehmen, die zum Schutz der Verbraucher in innovative, digitale Strategien investieren, konnten ebenfalls einen Rekord aufstellen, und zwar bei der Abwehr von den aus den großen Datendiebstählen resultierenden Downstream-Angriffen auf ihre Kunden.

  • Studien: Ransom-Attacken weiter auf dem Vormarsch

    Radware hat ihren "Global Application and Network Security Report 2017-2018" veröffentlicht. Nach diesem Bericht hat sich der Anteil der Unternehmen, die finanziell motivierte Cyber-Angriffe melden, in den letzten zwei Jahren verdoppelt. Die Hälfte aller befragten Unternehmen erlebte im vergangenen Jahr einen Cyber-Angriff, der mit Lösegeldforderungen verbunden war. Da der Wert von Bitcoin und anderen Krypto-Währungen - oft die bevorzugte Zahlungsform unter Hackern - stetig steigt, bieten Ransom-Angriffe Hackern die Möglichkeit, Lösegelder gewinnbringend anzulegen und so zusätzliche Gewinne zu erzielen.

  • Das persönliche Passwort-Management ist schwierig

    Mit jedem neuen Account, den Anwender zur Nutzung von Online-Diensten einrichten, stellt sich erneut die Frage nach einem einzigartigen und starken Passwort. Doch wer kann sich so viele Passwörter merken? Jeder zweite Anwender in Deutschland greift laut einer Kaspersky-Studie zu unsicheren Methoden. Ein Viertel der in Deutschland befragten Nutzer gibt beispielsweise zu, sich Passwörter auf Papierzetteln zu notieren. Den meisten Anwendern in Deutschland ist die Bedeutung von sicheren, starken und damit komplexen Passwörtern für die Sicherheit ihrer Online-Konten durchaus bewusst. Die sichersten Passwörter werden vor allem dann genutzt, wenn es ums Geld geht: Online-Banking-Accounts stehen hier mit 66,5 Prozent an der Spitze, gefolgt von Accounts für Bezahlsysteme und E-Wallets (58,2 Prozent) sowie für Online-Einkäufe (44,2 Prozent).